Jeder ist beziehungsf&aauml;hig

Jeder ist beziehungsfähig

Der goldene Weg zwischen Freiheit und Nähe

Was ist das Rezept für eine glückliche Beziehung? Die Antwort ist überraschend einfach: Ich benötige eine gute Balance zwischen Bindung und Autonomie. Um mich binden zu können, muss ich gefallen, mich anpassen, Kompromisse schließen, vertrauen und lieben können. Um ein autonomes, selbstbestimmtes Leben zu führen, muss ich wissen, was ich will, mir Ziele setzen, verhandeln, diskutieren, mich durchsetzen und nötigenfalls trennen können. Unser ganzes Leben und unsere gesamten Beziehungen stellen ein beständiges Ausbalancieren zwischen unserem Bindungs- und Autonomiebedürfnissen dar. Für die Bindung muss ich immer ein Stück Autonomie aufgeben und für die Autonomie immer ein Stück Bindung. Ursächlich verknüpft hiermit ist unser Selbstwertgefühl – wenn wir uns angenommen und geliebt fühlen, dann stärkt das unseren Selbstwert und wenn wir stark und durchsetzungsfähig sind, dann hat das auch eine positive Auswirkung auf unseren Selbstwert.

Wenn ich mich innerlich in einer guten Balance zwischen Bindung und Autonomie befinde, also beide Fähigkeiten gut beherrsche und hierdurch auch ein angemessenes Selbstwertgefühl aufweise, dann bin ich in der Lage glückliche Beziehungen zu führen und auch zu erkennen, welche Partner für mich die Richtigen sind. Bei vielen Menschen ist jedoch diese innere Balance gestört: Sie sind entweder überangepasst oder zu autonom. Interessanterweise beeinflusst dies auch ihr sogenanntes Beuteschema: So suchen sich beispielsweise Menschen, deren innere Balance zu Gunsten der Bindung gestört ist, gern Partner aus, die überautonom sind. Sie suchen sozusagen nach ihrer besseren Hälfte. Aber genau diese über-autonomen Partner lassen sich nicht wirklich auf die Beziehung ein und der Stress und Kummer sind vorprogrammiert.

An seinem Beziehungsglück kann man also arbeiten, indem man genau jene Fähigkeiten ausbaut und trainiert, die sich in der eigenen Entwicklung zu wenig ausgebildet haben. Hierdurch kommt man in eine bessere innere Balance, was auch das Selbstwertgefühl stärkt. Gelingt dies, kann man sich in einer Liebesbeziehung authentisch und frei verhalten. Hierdurch erlebt man Beziehungen weder als etwas, was einen einengt, noch dominieren die Verlustangst und die Eifersucht das Gefühlsleben. Und dann klappt es auch mit der Liebe.



Das Buch ist im Oktober 2017 im Verlag Kailash erschienen und bereits in der 2. Auflage.

Sie erhalten das Buch in jeder Buchhandlung oder bei Kailash oder bei anderen Anbietern wie Amazon. Es ist auch als Hörbuch bei Audible erhältlich.